february, 2019

08feb19:3021:00Event OverKönnen Meditation und psychedelische Substanzen eine Synergie bilden?Vortrag im Rahmen des Forum Bewusstseinskultur | Deutsch

Event Details

Vortrag im Rahmen des Forum Bewusstseinskultur der MIND Academy

“Scientific research programs on consciousness and its neurofunctional correlates could be greatly optimized if researchers were well travelled in phenomenal state space, if they were cultivated in terms of the richness of their own inner experience as well.“
Prof. Dr. Thomas Metzinger

Das Forum Bewusstseinskultur bringt Perspektiven von Praktikern und Wissenschaftlern zusammen, um mit- und voneinander zu lernen. Im Forum verbinden wir subjektive und phänomenologische Sichtweisen auf Bewusstsein (first person perspective) mit objektivierenden und intersubjektiven Sichtweisen (third person perspective) wie sie beispielsweise die bildgebenden Verfahren der Neurowissenschaften anbieten. Die MIND Akademie stellt mit dem Forum eine Plattform für lebenspraktischen Dialog und selbstkritische Wissenschaft zur Verfügung.

“Können Meditation und psychedelische Substanzen eine Synergie bilden?”
Michael HoKai Österle

Seit den 1960er Jahren spielt die buddhistische Psychologie und Praxis eine bedeutende Rolle beim wachsenden Verständnis des Bewusstseins, von Geist und Gehirn. Sowohl die psychedelische Forschung als auch die Praxis psychedelisch Erfahrener hat aus den buddhistischen Traditionen geschöpft – sowohl um persönlichen Lerngewinn zu erzielen als auch um Inspiration für die Forschung zu erhalten. 𝐌𝐢𝐜𝐡𝐚𝐞𝐥 𝐇𝐨𝐊𝐚𝐢 Ö𝐬𝐭𝐞𝐫𝐥𝐞 wird aus der Sicht eines Zen-Lehrers über die Verbindung von Meditation und psychedelischer Erfahrung sprechen.

Ein Schüler fragt den Meister: “Kann ich irgendetwas tun, um erleuchtet zu werden?”
“Genauso wenig, wie du dazu beitragen kannst, dass die Sonne aufgeht.” antwortet der Ältere.
“Wozu dann geistige Übungen praktizieren?”
“Damit du wach bist, wenn die Sonne aufgeht!” 🙂

Der Wunsch sich selbst bewusster wahrzunehmen kann ein erster Impuls sein, Meditation zu erlernen. Speziell in der Zen¬-Schulung werden hierzu die so genannte Einspitzigkeit des Geistes und die schweigende Selbstbeobachtung geübt. Zen lehrt: Das Selbst zu studieren bedeutet, das Selbst zu vergessen. Viele Meditierende erleben jedoch, dass sich ihr Geist an “Ego“-Strukturen klammert und stehen sich damit selbst im Weg. Einige Meditierende beschreiben wie ihnen psychedelische Substanzen „das Ich, diesen illusorischen Teppich, auf dem wir vermeintlich mit beiden Beinen sicher stehen, entziehen“ und dadurch wertvolle Lernprozesse eingeleitet werden. Sie berichten, wie danach der Geist „frisch und offen ist und nicht an fixen Ideen über das Selbst und Andere anhaftet“ und werden fähig, sich “von der vertrauten Landschaft ihres alltäglichen Bewusstseins zu lösen und sich gänzlich auf die Erfahrung einzulassen“.

Was sind die Parallelen zwischen eben dieser spirituellen Übungspraxis und der psychedelischen Erfahrung? Welchen Einfluss hat das psychedelische Erleben auf die kontemplative Versenkung? Könnte die meditative Praxis wiederum eine Art fruchtbares Fundament für eine substanzinduzierte Erfahrung sein?

“Der wahre Wert eines Menschen ist in erster Linie dadurch bestimmt, in welchem Grad und in welchem Sinn er zur Befreiung vom Ich gelangt ist.” (Albert Einstein)

In der Diskussion nach dem Vortrag gibt es Gelegenheit auch auf
Themen wie die mögliche Spannung zwischen einem säkularen, wissenschaftlichen und einem (zen-buddhistisch) konfessionell gebundenen Verständnis von Meditation und des Geistes insgesamt einzugehen.

Sie können bis zum 08. Januar 2019 vergünstigte Early Bird Tickets erwerben.
Ab dem 01. Februar sowie an der Abendkasse werden Late Bird Tickets (+20%) verkauft, für Barzahlungen fallen +2 € Bearbeitungsgebühr an.

Wenn Sie low income Tickets erwerben bitten wir darum ein/en Foto/Scan Ihres Studentenausweises / Hartz IV Bescheides an booking@mind-foundation.org zu schicken (Sie können einfach auf die Bestätigungs-E-Mail antworten).

Bitte kommen Sie 15-30 Minuten vor dem Event an, sodass wir einen reibungslosen check-in haben können.

Workshop: Wege in die Stille

Michael Hokai Österle hält am darauffolgenden Tag einen Workshop. Klicken Sie HIER, um sich zu Informieren.

Time

(Friday) 19:30 - 21:00

Location

betahaus Berlin

Rudi-Dutschke-Straße 23

Speakers for this event

  • Michael HoKai Österle

    Michael HoKai Österle

    Zen-Lehrer

    Zen-Lehrer

Registration

Tickets are not available for sale any more for this event!

Organizer

MIND Foundation

5 replies
  1. Henrik Jungaberle
    Henrik Jungaberle says:

    Michael HoKai Österle hat an einer Psilocybin-Studie der Universität Zürich teilgenommen, die den Zusammenhang von Meditation und psychedelischem Erleben untersucht hat. Er kann deshalb frei über diese Erfahrungen im Zusammenhang mit seiner jahrzehntelangen Meditationspraxis berichten.

    Reply
  2. Raja Israel
    Raja Israel says:

    bitte ist dieser Vortrag morgen auf deutsch und wie ist die Adresse?
    mit freundlichen Grüssen
    Raja

    Reply
  3. Lars
    Lars says:

    Hallo,
    gibt es für den heutigen Abend noch Tickets bzw. sind dort noch Plätze frei.
    Vielen Dank
    Liebe Grüße
    Lars

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

X
X