PD Dr. Leo Hermle war 25 Jahre lang Chefarzt im Klinikum Christophsbad, Göppingen. Jenseits seiner psychiatrischen Tagesarbeit hat Leo Hermle eine langjährige Erfahrung in der Entaktogen- und Psychedelikaforschung. Für das neue „Handbuch Psychoaktive Substanzen“ (Springer Verlag) trägt er zwei Papers bei. In diesem Video in deutscher Sprache spricht Leo Hermle über:

Maximilian von Heyden, Henrik Jungaberle, Tomislav Majić (Hrsg)(2017) Handbuch Psychoaktive Substanzen. Springer Verlag

Flashbacks und anhaltende Wahrnehmungsstörungen nach Einnahme von serotonergen Halluzinogenen (Tomislav Majic, Timo T. Schmidt, Leo Hermle).

Es geht also um eine seltene, aber wichtige Pathologie beim rekreationalen Gebrauch von Psychedelika. Leo Hermle erläutert in dem Kurzvideo, worum sich der Text dreht.

Derzeit ist die MIND Foundation nahe mit FINDER verbunden, einer gemeinnützigen Organisation, die sich mit Drug Science und Präventionspraxis beschäftigt. FINDER ist Veranstalter der #DrugScience2017, gemeinsam mit den weiter unten genannten Personen.

Die MIND Foundation trägt wesentlich zur Organisation der #DrugScience2017 bei und kollaboriert beim Track Psychedelic Medicine.

Die weiteren Veranstalter sind:

Die Rolle von MIND für #DrugScience2017 besteht in der Unterstützung der Konferenzorganisation auf allen Ebenen.

PD Dr.med. Leo Hermle

PD Dr. Leo Hermle

Priv.-Doz. Dr. Leo Hermle studierte Medizin in Freiburg i.B., Seit 1979 war er als Assistenzarzt und nach Erwerb des Facharzttitels für Psychiatrie und Neurologie seit 1986 als Oberarzt tätig. Seit 1991 ist er Chefarzt und seit 2007 Ärztlicher Direktor im Klinikum Christophsbad Göppingen. Im genannten Zeitraum erwarb er den Zusatztitel Psychotherapie (Verhaltenstherapie) mit dem Schwerpunkt Forensische Psychiatrie und Suchtmedizin. Habilitation 1997 in Freiburg i.Br. („Untersuchungen über Arylalkanamin-induzierte Wirkungen an gesunden Probanden“). Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirkungen und Gefahren von synthetischen Drogen, Komorbidität Psychose und Sucht, experimentelle Psychopathologie, organisch bedingte Psychosen, sowie Psychiatriegeschichte.