Susana wechselt seit jeher zwischen den sogenannten Geistes- und Naturwissenschaften ab. Sie lässt sich einerseits durch das Bestreben leiten, den menschlichen Geist und das menschliche Verhalten zu enträtseln; andererseits durch die Erkenntnis, dass ein solches Verständnis nicht aus der rein theoretischen Haltung des “Sesselphilosophen” kommen kann.

Mit dieser Überzeugung zog sie nach Berlin, um Mind and Brain Sciences zu studieren, nachdem sie ihren B.A. in Philosophie in Madrid abgeschlossen, und in Großbritannien, Italien und Deutschland gelebt und gearbeitet hatte. Da sie sich besonders für das Wesen und die Erforschung des phänomenalen Bewusstseins interessierte, war es nur eine Frage der Zeit, dass sie auf die MIND Foundation stoßen und sich für ein Praktikum bewerben würde, das dann aufgrund des plötzlichen Ausbruchs der weltweiten Pandemie im Wesentlichen online stattfand.

Nach dem Praktikum blieb Susana in MIND in der Rolle der Beraterin für die Sektion Philosophie der MIND Members Association, wo eine Gruppe von Philosophen und Sozialwissenschaftlern darauf abzielt, den konzeptiuellen Rahmen für das blühende Feld der psychedelischen Philosophie zu entwickeln und zu verfeinern. Sowohl Susana als auch die Mitglieder der Section wissen, dass dieses Unternehmen nur Früchte tragen kann, wenn es in den transdisziplinären Boden gesät und sich eher stehend als sitzend vonstattengeht.

Share This