Marc Wittmann studierte Psychologie und Philosophie an der Universität Fribourg, Schweiz. Er promovierte (1997) und habilitierte (2007) am Institut für Medizinische Psychologie der Medizinischen Fakultät der Universität München. Gegenwärtig ist er am Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene an der Universität Freiburg tätig.

Seine Forschung konzentriert sich auf die Zeitwahrnehmung als Indikator für kognitive Funktionen und Emotionen. Die Zeitwahrnehmung reicht in der sensorischen und sensomotorischen Verarbeitung von Millisekunden bis Sekunden. Sie umfasst auch Jahrzehnte, wenn es um das Gedächtnis und die Antizipation von Lebensabschnitten geht. Seine Studien zu verschiedenen zeitlichen Verarbeitungsmechanismen setzen psychophysikalische Experimente, Zeitwahrnehmungsinventare und funktionelle MRTs ein. Insbesondere untersucht er die Auswirkungen unterschiedlicher Dauer, Alter, psychopharmakologischer Behandlung, chronischen Drogenmissbrauchs und Hirnverletzungen auf das Zeiterleben.

Share This